Sanierung unterirdischer Gewölbeanlagen

Die "unterirdische" Stadt Oppenheim

Das Oppenheimer Kellerlabyrinth

 

Das Oppenheimer Kellerlabyrinth ist ein Kulturdenkmal, das in Deutschland seinesgleichen sucht. Geführte Begehungen lassen die vergessenen Kelleranlagen des frühen Oppenheims als eine historische ’Stadt unter Stadt’ lebendig werden.
Aus:www.wirtschafts-news.org/
news/article/die-stadt-unter-der-stadt-oppenheims-raetselhaftes-kellerlabyrinth.html
 

"Im Untergrund der Altstadt von Oppenheim wurde etwa seit dem 12. Jahrhundert ein weit verzweigtes System von Kellergewölben und Gängen angelegt. Dieses System diente sehr wahrscheinlich zu Lagerungszwecken. 

Diese untertägigen, oberflächennahen Hohlräume wurden nicht selten in mehreren Ebenen untereinander bergmännisch aufgefahren (Gänge) oder in offener Bauweise (Keller) hergestellt. Sie lagen in der Regel zwischen 1 m und 6 m unter der Oberfläche

Infolge von Stadtbränden und Zerstörungen im Zuge von Kriegsereignissen hat sich das Stadtbild im Laufe der Jahrhunderte drastisch geändert, so dass sich ehemalige Hauskeller heute teilweise nicht mit der Überbauung decken und in den Bereich öfftentlicher Flächen hinausragen.

Immer wieder kam es in den vergangenen Jahrzehnten zu Tagesbrüchen im Bereich von Straßen und öffentlichen Plätzen. Aufgrund gestiegener Verkehrsbelastungen und einer Ermüdung der Bausubstanz stellen diese Keller- und Ganganlagen ein permanentes Sicherheitsrisiko dar.

Vereinzelt wurden Anlagen, die hochgradig einsturzgefährdet waren, nachdem Ihre historische Bedeutung von Seiten des Denkmalschutzes als vergleichsweise gering bewertet wurde, mittels Dämmern und Porenleichtbeton gesichert (verwahrt).

Da ein Versagen der Standsicherheit, z.B. durch plötzliches Eindringen von Wasser infolge von Wasserrohrbrüchen, nie gänzlich ausgeschlossen werden kann, ist man bei Straßensanierungen dazu übergegangen, Geogitterlagen in den Straßenbau einzubringen.

Selbst bei einem Zusammenbruch eines darunter liegenden Hohlraums wird dadurch verhindert, dass ein darüber befindliches Fahrzeug mit in die Tiefe gerissen wird. "

Redaktionell aufbereitete Auszüge aus   
Die "unterirdische" Stadt Oppenheim
Entschärfung einer Zeitbombe
von Dr. M. Thomä,
DMT GmbH & Co.KG,
Büro Oppenheim

Bei Tiefbaumaßnahmen auf unbekannten Gang gestoßen
Rathofstraße: Bei Kanalbauarbeiten auf unbekannten Gang gestoßen
Merianstraße: Freilegung eines historischen Ganges
Sicherheitsgitter: Geo-Gitter wird zur Verkehrssicherung von Straßenoberflächen verlegt